Art Consulting                                       

Kunstberatung ist eine üblicherweise kommerzielle Beratungsleistung von Kunstberatern bei der Anschaffung von Kunstwerken. Sie wird von unterschiedlichen Auftraggebern nachgefragt: Von Privatpersonen, die Kunstsammler und Kunstkäufer sind; von Unternehmen mit kunstfreundlicher Arbeits- und Unternehmenskultur; von Institutionen im Kunst- und Kulturbereich, wie Museen; und von kommunalen oder staatlichen Auftraggebern. Der kalkulierte Aufbau einer Kunstsammlung kann durch Kunstberatung gefördert werden. Es gibt kein allgemein anerkanntes Berufsbild Kunstberater. Weitere ungeschützte Berufsbezeichnungen sind Art Advisor, Art Supervisor, Art Consultant, Kunstmanager. Es gibt kein allgemein anerkanntes oder verbindliches Berufsbild. Kunstberater sollen eher neutrale Mittler zwischen dem Kunstkäufer und den Anbietern am Kunstmarkt sein, als im Interesse eines Kunstverkäufers zu handeln. In der Praxis ist die Unabhängigkeit nicht immer gegeben. Ist die Beratung nicht an eine Galerie, einen Kunsthändler oder andere Verkaufsinteressenten im Kunstmarkt gebunden, kann sie auf die Wünsche des Sammlers und Investors eingehend, ein individuelles Kunstkonzept entwerfen, einen unabhängigen Überblick über den Kunstmarkt geben, bei Kaufentscheidungen helfen und zur längerfristig sinnvollen Zusammenstellung einer Kunstsammlung beitragen. Die Kunstberater handeln nicht nur als Einkaufsmanager: In der Zusammenarbeit mit Künstlern, Kunsthändlern, Galeristen und Sammlern, die verkaufen möchten, sind sie gleichzeitig Vermittler und Verkaufsmanager. Oft betätigen sich Kunsthändler und Künstler nebenberuflich als Kunstberater. Viele Kunstberater arbeiten freiberuflich, manche jedoch als Angestellte einer im Kunstmarkt tätigen Firma oder eines Finanzinvestors, beispielsweise der Deutschen Bank.[3][4] Im Umfeld des Kunsthandels zielt die Kunstberatung heute oft auf günstigen Einkauf und erwartete Wertsteigerungen von Kunst. Große Unternehmen die ihre Innen- und Außenbereiche gemäß ihrer Arbeits- und Unternehmenskultur mit Kunstwerken ausstatten, lassen sich dabei beraten[5]. In der Kunstberatung selten sind hochqualifizierte Kunsthistoriker oder anderweitig besondere Kunstkenner, die eine Sammlung über finanzielle Erwartungen hinausgehend auf zukünftige kulturelle Bedeutung anlegen können.[6] Nicht zur Kunstberatung gehört der Beruf des Kunstagenten, der im Auftrag von Berufskünstlern tätig wird.