Essen.InterKULTURell - Projekt und Ausstellung
Veranstalter Kulturfest: Kulturbüro der Stadt Essen
Konzept und Organisation des Teilprojektes Culture Service Center

Menschen unterschiedlicher Nationalität trafen sich zu interkulturellen Workshops, um sich gemeinsam malerisch mit dem Thema Heimat auseinanderzusetzen. Die Beschäftigung mit diesem Thema bedeutet immer auch eine Begegnung mit Gefühlen. In den Workshops kommt den Teilnehmern das pinsellose affektu-sensomotorische Malen sehr entgegen. Die gemeinsam erfahrene neue Maltechnik verbindet und lässt die individuellen Assoziationen und Gefühle zum Thema "Heimat" deutlich als Zeichen persönlicher Identität sichtbar werden. Die entstandenen Bilder ergaben die Ausstellung "Fantasien voller Heimat" die im Rahmen des Kulturfestes "Essen Interkulturell" eröffnert wurde. Ein Einführung in die Ausstellung gab die Kusthistorikerin Mechthild Frölich.
Im Rahmen des Kulturfestes war jeder eingeladen, seine Ideen und Assoziationen zu seiner Heimat in ein Gesamtbild einzubringen. Dazu standen drei große Leinwände und viele Farben zur Verfügung. Die Entstehung dieses Gemeinschaftskunstwerkes wurde von dem niederländischen Künstler Aloys Cremers begleitet.