Zwei Welten – Porträts junger Menschen in Deutschland
Eine Veranstaltung der RAA/Büro für interkulturelle Arbeit in Kooperation mit der VHS und dem Culture-Service-Center

Die niederländische Künstlerin Annet van der Voort präsentiert ausdrucksstarke fotografische Porträts und Texte der von ihr interviewten Jugendlichen. Diese eindrucksvolle Kombination verdeutlicht die Ambivalenz junger Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in Nordrhein-Westfalen. Die Vernissage wurde von Teilnehmern des Fachbereichs Schulische Weiterbildung der VHS, der LernBAR, Ausbildungsbetrieb der Jugendhilfe Essen und von Schülerinnen und Schülern der Unesco Schule mit gestaltet.
Nahc der Begrüßung durch Peter Renzel, Geschäftsbereichsvorstand Jugend, Bildung und Soziales, und Thomas Kufen, Integrationsbeauftragter des Landes Nordrhein-Westfalen, sprach die Künstlerin Annet van der Voort. Zum Rahmenprogramm gehörte die Vorstellung des VHS-Jugendprojekts "Demokratieführerschein" durch Schüler/innen des multikulturellen UNESCO-Gymnasiums Essen.und des Kurzfilms: „Jugendliche mit Zuwanderungsgeschichte in der VHS Essen“ von Manuel Bündgen und Tim Stevens, Schüler des Schulabschlussbereichs der VHS. Das professionelle musikalisches Begleitprogramm wurde von Jörg Krosse (Saxophon) und Johann May (Gitarre) gestaltet. Moderation der Veranstaltung durch Mechthild Frölich (Culture Service Center). Gesamtorganisation der Ausstellung und Vernissage durch Culture Service Center.